Organisationen, die Kinder in Not helfen (Teil 3)

Der dritte Teil widmet sich dem Roten Kreuz. Obwohl diese Organisation eigentlich jedem bekannt sein sollte, schadet es nicht, sein Wissen aufzufrischen.

Das Rote Kreuz

Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist mit 186 Nationalen Gesellschaften die größte humanitäre Organisation der Welt. Das Deutsche Rote Kreuz ist Teil dieser weltweiten Gemeinschaft, die seit über 140 Jahren umfassend Hilfe leistet für Menschen in Konfliktsituationen, bei Katastrophen und gesundheitlichen oder sozialen Notlagen, allein nach dem Maß der Not.

Das DRK ist auch weltweit operativ im Bereich der humanitären Hilfe tätig – sowohl in akuten Notsituationen (Katastrophenhilfe) als auch in der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit. Derzeit arbeitet das DRK in ca. 55 Ländern in Afrika, Asien, Nahost und Lateinamerika.

Das DRK als nationale Rotkreuzgesellschaft und Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege bekennt sich zu den sieben Rotkreuzgrundsätzen:

  1. Menschlichkeit,
  2. Unparteilichkeit,
  3. Neutralität,
  4. Unabhängigkeit,
  5. Freiwilligkeit,
  6. Einheit und
  7. Universalität.

(Textauszug: Copyright © Deutsche Rote Kreuz)

Daten & Fakten:

  • ursprünglich gegründet von Henry Dunant, 1859
  • seit 1921 ein eingetragener Verein, in Bamberg, Deutschland
  • 140.000 Angestellte
  • weltweit über 100 Millionen freiwillige Helfer
  • ca. vier Millionen Mitglieder in Deutschland
  • stellt 1.302 Kindertageseinrichtungen mit 94.000 Plätzen zur Verfügung

Mehr Informationen findet man unter DRK

Facebook von DRK

Twitter von DRK

Organisationen, die Kinder in Not helfen (Teil 2)

Im zweiten Teil geht es um den Verein Kindernothilfe, eines der größten christlich orientierten Kinderhilfswerke Europas.

Kindernothilfe

„Im Geist christlicher Nächstenliebe stellt die Kindernothilfe die Kinder in die Mitte. In der Achtung ihrer Würde setzt sie sich für das Recht jedes Kindes auf Leben und Entwicklung und für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen künftiger Generationen ein. Die Kindernothilfe orientiert ihr Handeln an den internationalen Menschenrechtsverträgen, insbesondere am Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes. Das Ziel ist, den Vorrang der Rechte des Kindes weltweit zu verwirklichen.“

(Auszug aus der Satzung des Vereins, Copyright © Kindernothilfe e.V.)

Daten & Fakten:

  • 1959 gegründet
  • Sitz in Duisburg (GER)
  • Budget 56 Millionen Euro (2012)
  • 29 Ländern aktiv
  • 156 Angestellte
  • fördert 32.022 Selbsthilfegruppen in 16 Ländern

Mehr Informationen findet man unter Kindernothilfe

Facebook von Kindernothilfe

Twitter von Kindernothilfe

Organisationen, die Kinder in Not helfen (Teil 1)

In den nächsten Tagen werde ich einigen Organisationen, die sich für Kinder in Not einsetzen, einen Eintrag widmen. Beginnen möchte ich mit SOS-Kinderdorf, einer der wohl bekanntesten Kinderhilfsorganisationen überhaupt.

SOS-Kinderdorf

“SOS-Kinderdorf macht sich seit über einem halben Jahrhundert für die Bedürfnisse, Anliegen und Rechte von Kindern stark. Im Mittelpunkt der Arbeit von SOS-Kinderdorf stehen alleingelassene oder vernachlässigte Mädchen und Jungen in Not und benachteiligte Familien. In mehr als 130 Ländern der Welt haben in den vergangenen 60 Jahren Tausende Kinder und Jugendliche in einem SOS-Kinderdorf eine Familie, ein neues Zuhause und damit auch eine Zukunft gefunden.

Begonnen hat die Geschichte von SOS-Kinderdorf 1945 in Tirol. In Innsbruck erlebte der Medizinstudent Hermann Gmeiner jeden Tag die Not, die der Zweite Weltkrieg über Familien und besonders die Kinder gebracht hatte. Waisenkinder, deren Eltern Opfer des Krieges geworden waren, irrten verlassen und allein durch die Stadt. Hermann Gmeiner, der als junger Soldat das ganze Elend und den Wahnsinn des Krieges miterlebt hatte, wollte diesen Kindern eine neue Familie und eine neue Heimat geben. Er hatte die Vision, dass eines Tages alle Kinder dieser Welt in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können. 1949 gründete Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf in Imst, einem kleinen Dorf in Tirol.”

(Textauszug: Mit freundlicher Genehmigung SOS-Kinderdorf Copyright ©)

Daten & Fakten:

  • SOS steht für ”Societas Socialis” (lateinisch für “soziale Gemeinschaft”)
  • 1949 gründete der Medizinstudent Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf in Imst, Tirol
  • Gmeiner begann mit einem Kapital von 600 Schillingen
  • 2012 betrug der Spendenzufluss 122 Millionen Euro
  • in 132 Ländern aktiv
  • weltweit gibt es 545 Kinderdörfer, 222 Kindergärten, 602 Jugendeinrichtungen

Mehr Informationen findet man unter SOS Kinderdorf

FaceBook von SOS-Kinderdorf