Organisationen, die Kinder in Not helfen (Teil 1)

In den nächsten Tagen werde ich einigen Organisationen, die sich für Kinder in Not einsetzen, einen Eintrag widmen. Beginnen möchte ich mit SOS-Kinderdorf, einer der wohl bekanntesten Kinderhilfsorganisationen überhaupt.

SOS-Kinderdorf

“SOS-Kinderdorf macht sich seit über einem halben Jahrhundert für die Bedürfnisse, Anliegen und Rechte von Kindern stark. Im Mittelpunkt der Arbeit von SOS-Kinderdorf stehen alleingelassene oder vernachlässigte Mädchen und Jungen in Not und benachteiligte Familien. In mehr als 130 Ländern der Welt haben in den vergangenen 60 Jahren Tausende Kinder und Jugendliche in einem SOS-Kinderdorf eine Familie, ein neues Zuhause und damit auch eine Zukunft gefunden.

Begonnen hat die Geschichte von SOS-Kinderdorf 1945 in Tirol. In Innsbruck erlebte der Medizinstudent Hermann Gmeiner jeden Tag die Not, die der Zweite Weltkrieg über Familien und besonders die Kinder gebracht hatte. Waisenkinder, deren Eltern Opfer des Krieges geworden waren, irrten verlassen und allein durch die Stadt. Hermann Gmeiner, der als junger Soldat das ganze Elend und den Wahnsinn des Krieges miterlebt hatte, wollte diesen Kindern eine neue Familie und eine neue Heimat geben. Er hatte die Vision, dass eines Tages alle Kinder dieser Welt in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können. 1949 gründete Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf in Imst, einem kleinen Dorf in Tirol.”

(Textauszug: Mit freundlicher Genehmigung SOS-Kinderdorf Copyright ©)

Daten & Fakten:

  • SOS steht für ”Societas Socialis” (lateinisch für “soziale Gemeinschaft”)
  • 1949 gründete der Medizinstudent Hermann Gmeiner das erste SOS-Kinderdorf in Imst, Tirol
  • Gmeiner begann mit einem Kapital von 600 Schillingen
  • 2012 betrug der Spendenzufluss 122 Millionen Euro
  • in 132 Ländern aktiv
  • weltweit gibt es 545 Kinderdörfer, 222 Kindergärten, 602 Jugendeinrichtungen

Mehr Informationen findet man unter SOS Kinderdorf

FaceBook von SOS-Kinderdorf